Aktuell - Arila Siegert - Regisseurin, Choreografin, Tänzerin

google translate
ARILA  SIEGERT
Direkt zum Seiteninhalt



Aktuell

18. Sept. 2021
Wolfgang Amadeus Mozart: Le nozze di Figaro
in ital. Sprache mit dt. Übertiteln, neue Fassung
Musik. Ltg.: GMD Chin-Chao Lin
Inszenierung u. Choreografie: Arila Siegert
Ausstattung: Marie-Luise Strandt / Hans Dieter Schaal
Dramaturgie: Betty Bartz
***

01.Oktober 2021

Wassily Knadinsky / Arila Siegert mit Team Violett: Über die Mauer



Szenische Realisation eines Bühnentextes von Wassily KANDINSKY
Aufführungen in der Blackbox der Akademie der Künste Berlin am Pariser Platz und anschließende Gastspiele in Dessau (Bauhaus, 03./04.12.2021) und Dresden (Festspielhaus Hellerau, Januar 2022)

***

Bizet Carmen
in frz. Sprache mit dt. Übertiteln

Sa 14.März 2020, 19:00 h:
Theaterschließung wegen Coronavirus-Pandemie,
Premiere verschoben in die neue Spielzeit 2021/22,
voraussischtlich 05. Februar 2022)
vgl. auch Arila Siegerts Essay zur Pandemie



Musik.Leitung: Guillermo García Calvo / Jakob Brenner
Inszenierung/Choreografie: Arila Siegert
Bühne: Hans Dieter Schaal
Kostüme: Marie-Luise Strandt
Chor: Stefan Bilz
Dramaturgie: Bernd Feuchtner, Susanne Holfter

Don José: Gustavo Peña
Escamillo: Andreas Beinhauer
Dancairo: Florian Sievers
Remendado: Tommaso Randazzo
Moralès: Matthias Winter
Zuniga: André Eckert

Lillas Pastia, Schankwirt, ein Bergführer: Sylvia Schramm-Heilfort
Carmen: Sylvia Rena Ziegler / Sophia Maeno
Micaela: Maraike Schröter, atiana Larina
Frasquita: Marie Hänsel
Franziska Krötenheerdt
Mercédès: Sofiya Almázova

Chor und Chorgäste der Oper Chemnitz
Mitglieder des Kinder- und Jugendchores
Damen und Herren der Statisterie
Robert-Schumann-Philharmonie

Weitere Aufführungen jeweils 19:00 h:
Fr 20.03., Fr 27.03., Fr 24.04., Do 14.05., Fr 12.06.2020

Kritik (Generalprobe): "eine phänomenale 'Carmen'" (NMZ),
"Bereits das erste Bild ist so stark, dass man sich die Premiere dringlich herbeisehnt" (Leipziger Volkszeitung)

*****

Michael Schlicht (1947-2020)


Der Theater- und Musikwissenschaftler studierte in Hamburg, Berlin und Wien, wo er 1974 mit einer Arbeit über Auftragswerke von Rolf Liebermann an der Hamburgischen Staatsoper promovierte.

Danach war er an den Bühnen Wuppertal, Basel und Karlsruhe Regieassistent und Dramaturg, er inszenierte in Basel und Darmstadt. Am Stadttheater Basel konzipierte und realisierte er zusammen mit dem Berliner Komponisten Roland Pfrengle die Uraufführung der Musiktheater-Performance Iphigenie – keine Oper nach Goethe. Von 1985 bis 1992 war er Stellvertretender Schauspieldirektor und Dramaturg am Staatstheater Wiesbaden, wechselte dann als Stellvertretender Generalintendant ans Nationaltheater Mannheim. Anschließend war er Intendant am Volkstheater Rostock und am Landestheater Eisenach, hat dort Arila Siegert für Produktionen von Meister und Margarita, Aida, Der zerbrochene Krug und Anatevka engagiert. Im Ruhestand arbeitete er als freier Dramaturg, u.a. in Karlsruhe mit Arila Siegert bei Glucks Iphigénie en Tauride .

Am 04.Juli 2020 ist er nach schwerer Krankheit gestorben. Er war ein lieber Freund und Förderer. Wir behalten ihn in Erinnerung als unprätentiösen, feinfühligen, aufgeschlossenen, interessierten, kritischen, vorbildlichen Theatermacher und -leiter.
Das Foto entstand wenige Tage vor seinem Tod.





 
Eine 2014 erschienene Monografie dokumentiert meine künstlerische Entwicklung in Texten und Fotos, herausgegeben von Regine Herrmann im Auftrag des Archivs der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg, angereichert mit Original-Fotos von Jim Rakete zu Bolero.
Alle Fotos und Texte auf dieser Webseite unterliegen dem Copyright.  Eine Haftung für die Korrektheit der auf dieser Webseite enthaltenen Informationen ist ausgeschlossen. Um deren Richtigkeit sind wir bemüht. Für die Inhalte der verlinkten Webseiten sind deren Anbieter verantwortlich.
Made with WebSite X5
Zurück zum Seiteninhalt