Termine - Arila Siegert - Regisseurin, Choreografin, Tänzerin

google translate
ARILA  SIEGERT
Direkt zum Seiteninhalt



Termine


Georges Bizet: Carmen
in frz. Sprache mit dt. Übertiteln
Spieldauer inkl. Pause: ca. 3 h 15'
Premiere ursprünglich geplant: Sa 14.März 2020, 19:00 h
Nach Theaterschließung wegen Corona-Pandemie,
Premiere mehrmals verschoben, nun:
Freitag, 23.September 2022, 19 Uhr

Presse: "gewagt", "rasant" (Freie Presse), "mitreißend", ein "Fest für alle Sinne" (Sächsische Ztg.)



Musik. Leitung:  Jakob Brenner
Inszenierung/Choreografie: Arila Siegert
Bühne: Hans Dieter Schaal
Kostüme, Mitarbeit Bühne: Marie-Luise Strandt
Chor: Stefan Bilz
Dramaturgie:  Christiane Dost, Bernd Feuchtner, Susanne Holfter

Don José:  Gustavo Ernesto Peña Pérez
Escamillo:  Thomas Essl
Dancaïre:  Martin Lechleitner
Remendado:  Tommaso Randazzo
Moralès:  Felix Rohleder
Zuniga:  André Eckert
Carmen:  Sophia Maeno, Antigone Papoulkas
Micaela:  Tatiana Larina, Maraike Schröter
Frasquita:  Daria Kalinina, Tea Trifković
Mercédès:  Marlen Bieber
Lillas Pastia:  Sylvia Schramm-Heilfort
Orangenverkäuferinnen; Su Yeon Hilbert, Elžběta Laabs, Simone Stolzenburg
Ein "Zigeuner": Serge Novique / Jann Schröder / Lukasz Wieloch

Chor und Chorgäste der Oper Chemnitz
Mitglieder des Kinder- und Jugendchores
Herren der Statisterie
Robert-Schumann-Philharmonie

Nächste Termine:
Sonntag, 02.10.2022, 15:00 Uhr
Sonntag, 09.10.2022, 15:00 Uhr
Freitag, 14.10.2022, 19:00 Uhr
Samstag, 05.11.2022, 19:00 Uhr
Freitag, 09.12.2022, 19:00 Uhr
Donnerstag, 29.12.2022, 19:00 Uhr
Freitag, 20.01.2023, 19:00 Uhr
Samstag, 25.02.2023, 19:00 Uhr
Freitag, 17.03.2023, 19:00 Uhr


***

Wassily Kandinsky / Arila Siegert mit Team Violett: Über die Mauer
(Uraufführung der szenischen Realisation, Dauer ca. 50')

nächste geplante Vorstelluingen:
Exploratorium 10961 Berlin, Mehringdamm 55: 10.12.2022 und 11.12.2022 (mit Workshop am 10.12.2022)
Bauhaus Dessau, Theatersaal: 2023

Premiere: Black Box der Akademie der Künste, Berlin, am Pariser Platz,
01.Oktober 2021 mit weiteren Vorstellungen: 02./03.10.2021 jeweils 16h und 19:30h



Szenische Realisation eines Bühnentextes von Wassily KANDINSKY
Aufführungen in der Blackbox der Akademie der Künste Berlin am Pariser Platz
und anschließende Gastspiele in
-Dessau (Theatersaal Bauhaus, Gropiusallee 38, 03./04.12.2021, 20:00 h) > wegen Corona leider verschoben nach 2023 und
-Dresden (Festspielhaus Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste, neu:
Sbd 15.01.2022 20:00 h /  So 16.01. 2022, 18:00 h
mit Workshop am 15.01.22 13:00 h
und Dikussion Sbd 15.01.2022 17:00 h "Vor dem Vergessen bewahren – Tanz in der DDR
Podiumsdiskussion der Sächsischen Akademie der Künste in Kooperation mit dem Tanzarchiv Leipzig e.V.")

Presse: "irritierend eigenwillig", "choreografisches Gesamtkunstwerk"

Weitere Aufführungen in Berlin: 02. und 03.Oktober, jeweils 16:00 h und 19;30 h in der Black Box der Akademie der Künste am Pariser Platz
Aufführungsdauer: knapp 1 Stunde

****************************************************

13.Juni 2020:
 
Richard Wagner: Lohengrin
 
(Premiere wegen Coronavirus-Pandemie verschoben
zuerst in den Oktober 2021, wegen
Budget-Problemen infolge Corona unbestimmt verschoben.

Das Konzept allerdings ist jederzeit umsetzbar)

Oper Pilsen/Plzeň (velké divadlo)
 
Musik. Leitung: Norbert Baxa, Jiří Štrunc
Inszenierung: Arila Siegert
Bühne: Hans Dieter Schaal
Kostüme: Marie-Luise Strandt
Licht: Karlos Šimek
Dramaturgie: Zbyněk Brabec, Betty Bartz, Werner Hintze


Eine 2014 erschienene Monografie dokumentiert meine künstlerische Entwicklung in Texten und Fotos, herausgegeben von Regine Herrmann im Auftrag des Archivs der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg, angereichert mit Original-Fotos von Jim Rakete zu Bolero.
Alle Fotos und Texte auf dieser Webseite unterliegen dem Copyright.  Eine Haftung für die Korrektheit der auf dieser Webseite enthaltenen Informationen ist ausgeschlossen. Um deren Richtigkeit sind wir bemüht. Für die Inhalte der verlinkten Webseiten sind deren Anbieter verantwortlich.
Made with WebSite X5
Zurück zum Seiteninhalt